Damiano PrestaEs ist nicht die Notwendigkeit sondern der Fall, der die Damiano Presta Sieben Falten gebar. Es war 2001, und bis dahin hatte ich immer im kommerziellen Sektor der wichtigsten Unternehmen in der Welt der feinen Seide gearbeitet, aber ich war nicht ganz zufrieden mit der Qualität des männlichen Accessoire par excellence: die Krawatte.
Von meiner frühen Kindheit liebte ich meines Vaters Arbeit als Schneider zu beobachten; ich liebte mein Land tief und ich hielt mich an die einzige Philosophie, die echt menschlich ist: die Schönheit. Und in einer Winternacht vor dem Kamin, in der Stille der Eichenholzglut, las ich in einem Buch von Elsa Morante diesen Satz: „Die Krawatte ist die letzte Brücke zwischen Menschen und Phantasie, die letzte Lücke zwischen Mensch und Barbarei.“

Es war wie ein Schlag, ich legte sofort das Buch ab und ich ging eine Wette ein. Ich wettete auf die Stärke und die Fähigkeit von Frauen und Männern, die in der schwierigen Region Kalabrien leben, und ich wettete auf die Hartnäckigkeit ihrer geschickten Händen im kleinen mittelalterlichen Dorf Torano Castello, um Krawatten für die Top-Designer-Labels des weltlichen Luxus zu erzeugen. Und schon nach wenigen Jahren, dank der Erfahrung abgeleitet aus der Produktion für die Top-Labels der Welt, kam den Ankunftspunkt und die absolute Perfektion: die Damiano Presta Sieben Falten, den wahren Triumph des Made in Italy.
Und natürlich wählte ich für meinen ersten Showroom die Synthese und den Inbegriff der italienischen Genialität, ich wählte die ewige Stadt, ich wählte Rom.